VST - VSL

Aus CapellaWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Vienna Instruments - Special Edition unter Capella

Die Konfiguration enthält Anweisungen für den Betrieb der
Special Edition Volume 1 + Special Edition Volume 2 der
Vienna Symphonic Library (VSL) unter Capella.

Entspricht Standard (L1) und Extended (L2) Libraries der Special Edition (Full Version) der Vienna Symphonic Library.
Inklusive: Sopran Saxophon, Vienna Jazz Drums, Flügelhorn, Vienna Overdrive und Vienna Whistler!
Autor: Anton Stabentheiner

VSL-Capella-Ordner2-groß-SpE1.jpg

Die Konfiguration sollte nur unter Capella 7 oder Capella 8 mit der neuesten capella-tune (captune.dll; ab der Version 6.1.14.0 bzw. 7.0.28.1) verwendet werden! Sie läuft über Vienna Ensemble mit den Playern 'Vienna Instruments' und 'Vienna Instruments PRO' (im Capella-externen Speicherbereich) - auch gemischt. Enhalten ist auch eine Konfiguration für Sopran-Saxophon (Download Instrument, Standard Edition), die Vienna Jazz Drums, das Flügelhorn, die 7-saitige Vienna OVERDRIVE E-Gitarre, den 'pfiffigen' Vienna WHISTLER und das Vienna VIBRAPHONE - alle nicht in der Special Edition enthalten! Unter Capella 6 wird die Funktion nicht garantiert.

Aktuelle Konfiguration für den Vienna Instruments-Player
und den Vienna Instruments PRO Player ab Version 6.0.16777
(funktioniert NICHT unter älteren Player-Versionen!):

Detaillierte Informationen zu Installation und Betrieb finden sich in der PDF-Datei

Anleitung Vienna Instruments Special Edition und Extras unter Capella - V3.9.pdf,
enthalten im ZIP-Paket Vienna Instruments Special Edition unter Capella und Extras.zip - V3.9:
»»» Vienna Instruments Special Edition unter Capella und Extras.zip »»»

Versionen (aktuell 3.9): Bis V 2.3: Unter Windows 7 64bit werden jetzt per Voreinstellung alle Instrumente (Instanzen) im 64-bit Service von Vienna Ensemble gestartet. Zusätzlich gibt es eine Erleichterung im Umgang mit portamento(glissando)- Anweisungen, eine Korrektur in der Bezeichnung von zwei "*.Cviframe"-Dateien, im Sopransaxophon und bei der Ausgabe-Lautstärke einiger Vienna Ensemble Instrumente. V 2.4: Kleine Korrektur im Orgel-Menü (8vab). Betroffene Dateien: 'Vienna Ensemble_captune.ini' und 'Vienna Instruments_captune.ini'.
Ab V 2.5 - NEU inkludiert: Die brandneuen Vienna Jazz Drums (General MIDI Konfiguration) !
Version 3.0: Anpassung an den neuen Vienna Instruments Player (ab Version 5.2.11091). Die Konfiguration funktioniert NICHT unter älteren Player-Versionen! Erweitertes Controller-Mapping (s. Beschreibung) – in der Hoffnung, daß ein künftiges Capella die direkte Ansteuerung aller Controller aus der Partitur unterstützt; drei marcato Artikulationsvarianten für Streicher und Bläser (Details s. Beschreibung), mit kleineren klanglichen Adaptierungen da und dort; erweiterte Artikulationsmöglichkeiten für das Pianoforte und Zusammenfassung von tutte le corde und una corda in einer Instanz; erweiterte Konfiguration der Vienna Jazz Drums und des Sopransaxophons.
Versionen 3.1 & 3.2: Zusätzliche Konfiguration für den Vienna Instruments PRO Player (Version >2.4.12711), nur über Vienna Ensemble (Version >4.1.12675). UNBEDINGT auch den neuesten Vienna Instruments Player installieren (>5.3.12675)! Die Funktion der Konfiguration kann unter älteren Player-Versionen NICHT garantiert werden! Streicher: a) Louré-Imitation (tenuto+Bogen) verfügbar; b) Die Intensität des marcato und die Lautstärke des pizzicato wurden etwas zurückgenommen (s. Beschreibung). Alle Klarinetten: marcato-2+tenuto spielt marcato-2 sample-crossfades. V 3.2: In PRO-Konfiguration "B-Klarinette 2" mit anderen Humanize-Einstellungen (Delay, Tune) hinzugefügt (gibt bessere Ergebnisse bei unisono); voreingestelltes Delay für C-Trompete, Wiener Horn, Sopransaxophon und z.T. Jazz Drums verringert; V 3.2b: Lautstärke der legato-patches von Flöte1 und Flöte 2 in *.chunk, *.Cviframe und *_PRO.Cviframe Dateien reduziert (VSL-Voreinstellung klang oft unnatürlich).
Version 3.5: Konfiguration für das VSL Flügelhorn hinzugefügt (mit insgesamt ca. 95 Artikulationen und noch mehr Möglichkeiten zur Ansteuerung)! UNBEDINGT auch den neuesten Vienna Instruments Player installieren. Betrieb im Capella-Speicherbereich (VI Player) und mit Vienna Ensemble (VI und VI PRO Player). Sopransaxophon: Ansteuerung der fast repetitions jetzt wie beim Flügelhorn. Streicher: Zusätzlich 'pizzicato espressivo' eingeführt (mit 'volume=100') – für moderne Arrangements, wo der Bass oft verstärkt wird; die in V. 3.1. eingeführte pizzicato-Variante war für diesen Zweck etwas zu leise (und weil es grad so lustig war der Vollständigkeit halber für alle Streicher gemacht). Einige wenige kleinere Korrekturen. V.3.5.c: Fehlerkorrektur bei der Zuweisung der chunk-Dateien für das Sopransaxophon in den '*_captune.ini'-Dateien. V.3.5.d: Streicher: bei pizzicato+staccato+tenuto wird jetzt pizzicato gespielt ('*_captune.ini'-Dateien aktualisiert).
Neu in Version 3.8: Konfiguration für die VSL OVERDRIVE E-Gitarre (mit allen Artikulationen incl. 'octave runs' etc.) und für den VSL VIENNA WHISTLER hinzugefügt (mit allen Artikulationen)! UNBEDINGT auch den neuesten Vienna Instruments Player installieren. Betrieb im Capella-Speicherbereich (VI Player) und mit Vienna Ensemble (VI und VI PRO Player).

Neu in Version 3.9: Konfiguration für das VSL VIBRAPHONE (mit allen Artikulationen incl. 'glissandi' etc.)! UNBEDINGT auch den neuesten Vienna Instruments Player installieren. Betrieb nur mit Vienna Ensemble (VI und VI PRO Player).

Die Vienna Instruments und Vienna Ensemble Software muß inkl. der Special Edition Sound Libraries auf dem Rechner installiert sein. Die eLicenser Software muß installiert und die Lizenz am USB-eLicenser (USB-Dongle) vorhanden sein. Nähere Informationen finden sich auf der Webseite der Vienna Symphonic Library.


Viel Spaß mit Capella und der Vienna Symphonic Library!

Capella-Loslegen.jpg
VI415x287.JPG

HÖRBEISPIEL 1 (21 MB, 320 kbit/s) :
»»» Johann Sebastian Bach: Toccata und Fuge in d-moll (BWV 565) »»»
Ausgabe direkt aus Capella, über Vienna Ensemble. In Vienna Ensemble wurde (in den geöffneten Instanzen) der Vienna Instruments (VI) Player durch den VI-PRO Player ersetzt. Das ermöglichte die Benutzung der "humanizing" Funktion von VI-PRO: Note 'Delay' wurde randomisiert um einige Millisekunden variiert, was notenwertmäßig gleichförmige Passagen noch weniger mechanisch klingen läßt und auch sonst ein noch realistischeres Gefühl vermittelt.
Noten - Quelle: http://www.tobis-notenarchiv.de

HÖRBEISPIEL 2 (25,5 MB, 320 kbit/s) :
»»» Peter Warlock (1804-1930): CAPRIOL Suite for String Orchestra »»»
1. Basse-Dance, 2. Pavane, 3. Tordion, 4. Bransles, 5. Pieds-en-L'air, 6. Mattachins (Sword Dance).
Peter Warlock ist ein Pseudonym für Philip Arnold Heseltine, englischer Komponist und Musikkritiker.
Ausgabe direkt aus Capella, über Vienna Ensemble, mit Version 3.0 der Konfiguration. Tempo, Dynamik und Angaben zu Vortrag und Artikulationen wurden gegenüber der Originalpartitur teilweise geändert bzw. ergänzt.
Noten - Quelle: Gisbert Rudolph

HÖRBEISPIEL 3 (7,6 MB, 320 kbit/s) :
»»» Giovanni Gabrieli (1557-1613): Jam non dicam vos servos »»»
Interpretation durch einen VSL Doppel-Bläserchor: Flügelhorn und Tenorposaune (2x 3+1), mit regem Gebrauch von Dynamik-Samples.
Ausgabe direkt aus Capella, über Vienna Ensemble und den VI-PRO Player.
Noten - Quelle: http://www.capella.de