VST - VSL - Vienna Choir: Unterschied zwischen den Versionen

Aus CapellaWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Zeile 6: Zeile 6:
 
Die Konfiguration enthält Anweisungen für den Betrieb des<BR>
 
Die Konfiguration enthält Anweisungen für den Betrieb des<BR>
 
<font size='4' color='#0073C3'> '''Vienna Choir''' (<I>Standard</I> + <I>Extended</I>) der  
 
<font size='4' color='#0073C3'> '''Vienna Choir''' (<I>Standard</I> + <I>Extended</I>) der  
''Vienna Symphonic Library (VSL)'' unter '''Capella 7''' </font><BR>
+
''Vienna Symphonic Library (VSL)'' unter '''Capella 8''' oder '''Capella 7''' </font><BR>
 
Autor: Anton Stabentheiner
 
Autor: Anton Stabentheiner
 
<BR>
 
<BR>
Zeile 19: Zeile 19:
 
</TD>
 
</TD>
 
<TD width='630' valign='top' align='justify'>
 
<TD width='630' valign='top' align='justify'>
Die Konfiguration sollte nur unter '''Capella 7''' mit der '''neuesten capella-tune''' (captune.dll; in der Version >6.0-xx)
+
Die Konfiguration sollte nur unter '''Capella 8''' (oder auch '''Capella 7''') mit der '''neuesten capella-tune''' (captune.dll; in der Version >7.0.30 bzw. >6.0-xx)
 
verwendet werden! Sie läuft über Vienna Ensemble (im Capella-externen  Speicherbereich). Windows 7x64 (mit mehr als 4 GByte Hauptspeicher) wird empfohlen. Eine Solid State Disk (SSD) erhöht den Spaßfaktor erheblich. Konfiguration für den Vienna Instruments PRO Player enthalten.<BR>
 
verwendet werden! Sie läuft über Vienna Ensemble (im Capella-externen  Speicherbereich). Windows 7x64 (mit mehr als 4 GByte Hauptspeicher) wird empfohlen. Eine Solid State Disk (SSD) erhöht den Spaßfaktor erheblich. Konfiguration für den Vienna Instruments PRO Player enthalten.<BR>
  

Version vom 23. Mai 2019, 21:48 Uhr

Vienna Instruments - Vienna Choir unter Capella

Die Konfiguration enthält Anweisungen für den Betrieb des
Vienna Choir (Standard + Extended) der Vienna Symphonic Library (VSL) unter Capella 8 oder Capella 7
Autor: Anton Stabentheiner

VSL-Capella-Ordner2-groß-VCh1.jpg

Die Konfiguration sollte nur unter Capella 8 (oder auch Capella 7) mit der neuesten capella-tune (captune.dll; in der Version >7.0.30 bzw. >6.0-xx) verwendet werden! Sie läuft über Vienna Ensemble (im Capella-externen Speicherbereich). Windows 7x64 (mit mehr als 4 GByte Hauptspeicher) wird empfohlen. Eine Solid State Disk (SSD) erhöht den Spaßfaktor erheblich. Konfiguration für den Vienna Instruments PRO Player enthalten.

Aktuelle Konfiguration für Vienna Ensemble mit dem Vienna Instruments- und Vienna Instruments-PRO-Player ab Version 5.3.12675 (funktioniert NICHT unter älteren Player-Versionen!):

Detaillierte Informationen zu Installation und Betrieb finden sich in der PDF-Datei
Anleitung Vienna Choir unter Capella - V3.4.c.pdf,
enthalten im ZIP-Paket

Vienna Choir unter Capella.zip - V3.4:
»»» Vienna Choir unter Capella.zip - V3.4 »»»

Versions-Historie:
V3.4.b: Hinweis auf Performance-Optimierung in Beschreibung eingefügt. V3.4.c: Fehler in der glissando-Ansteuerung beim Alt in allen "*_captune.ini"-Dateien behoben!

Die Vienna Instruments und Vienna Ensemble Software muß inkl. der Vienna Choir Sound Libraries auf dem Rechner installiert sein. Die eLicenser Software muß installiert und die Lizenz am USB-eLicenser (USB-Dongle) vorhanden sein. Nähere Informationen finden sich auf der Webseite der Vienna Symphonic Library.


Viel Spaß mit Capella und dem Vienna Choir der Vienna Symphonic Library!

Capella-Loslegen.jpg
VI415x287.JPG


HÖRBEISPIEL (8 MB, 320 Kbit/s) :
»»» Giovanni Gabrieli (1557-1613): Jam non dicam vos servos »»»
Interpretation durch einen VSL Doppel-Chor: 2x Sopran, Alt, Tenor, Bass; mit regem Gebrauch von Dynamik-Samples und Adaptierungen im Tempo.
Ausgabe direkt aus Capella, über Vienna Ensemble und den VI-PRO Player.
Noten - Quelle: http://www.capella.de

HÖRBEISPIEL (8 MB, 320 Kbit/s) :
»»» Wolfgang Amadeus Mozart (1791): Ave Verum Corpus (KV 618) »»»
Interpretation durch VSL Choir und VSL Dimension Strings; unter Verwendung des VSL MIRx-Raumklangs "Mozartsaal".
Ausgabe direkt aus Capella, über Vienna Ensemble und den VI-PRO Player.
Noten - Quelle: http://www.capella.de